Medienbildung im Religionsunterricht

29.03.2017
Publikation MENSCH GOTT MEDIEN gibt Praxistipps

Die Broschüre MENSCH GOTT MEDIEN gibt Religionslehrerinnen und –lehrern in Baden-Württemberg praktische Hinweise, um die Leitperspektive Medienbildung der neuen Bildungspläne 2016 im Evangelischen Religionsunterricht zu berücksichtigen. Die 84-seitige Publikation zeigt anhand von grundlegenden Beiträgen und vielen Fallbeispielen auf, wie Religionspädagogen Medienbildung im Religionsunterricht integrieren können. Interessierte finden wichtige Anregungen für ihren Unterricht. Die gedruckte Broschüre ist kostenlos bei den herausgebenden Stellen erhältlich. Download unter: https://www.oekumenischer-medienladen.de/angebot/medienlisten/

Baden-Württemberg hat das Thema Medien im Bildungsplan 2016 fest verankert. Medienbildung ist eine von sechs Leitperspektiven, die für alle Fächer und Klassenstufen gilt. Damit stellt die Vermittlung von Medienkompetenz in Baden-Württemberg erstmals eine verbindliche pädagogische Aufgabe in der Schule dar. Medienbildung wird als Antwort auf die herausragende Bedeutung gesehen, die digitale Medien in unserer Gesellschaft eingenommen haben. Digitale Schlüsselkompetenzen werden bereits in der Schule erworben - auch im Religionsunterricht.

Die fünf Herausgeber sind in Baden-Württemberg in den Bereichen Religionspädagogik und Medien tätig sind. MENSCH GOTT MEDIEN wird herausgegeben von: Evangelisches Medienhaus GmbH, Stuttgart  |  Fachstelle Medien der Diözese Rottenburg-Stuttgart  |  Institut für Religionspädagogik, Freiburg  |  Mediathek für Pastoral und Religionspädagogik, Freiburg  |  Pädagogisch-Theologisches Zentrum der Evangelischen Landeskirche in Württemberg (ptz), Stuttgart.

Ein Blick in das Inhaltsverzeichnis:

  • Zwei grundlegende Artikel zur Medienbildung im Religionsunterricht in Grundschule und Sekundarstufe I;
  • ein Beitrag über fächerintegrative Medienbildung in der Klassenstufe 5;
  • zehn Beiträge unter der Perspektive Horizonte öffnen, mit denen vor allem Anregungen aus der Praxis mit Blick auf aktive und rezeptive Medienarbeit vermittelt werden;
  • drei Artikel im Bereich Service, die Medien-Tipps, Medien-Angebote und rechtlich relevante Aspekte für die Medienarbeit beinhalten.