Ohrenspitzer-mini - ErzieherInnen Fortbildung

In einer verstärkt medialen Welt kommt dem Hören ein immer größerer Stellenwert zu und sollte daher schon im Vorschulbereich gefördert werden. Die gezielte Aufnahme und Verarbeitung von gehörten Informationen ist maßgeblich für Lern- und Sprechprozesse sowie für einen bewussten Umgang mit Medien. Bewusstes Hören und Zuhören sind erlernbare und veränderbare Fähigkeiten, die früh ausgebildet werden und bereits im Kindergarten gefördert werden können und sollen.

Ohrenspitzer-mini trägt dazu bei, dass Kinder von 3 bis 6 Jahren spielerisch das bewusste Hören und Zuhören üben und lernen – auch als Voraussetzung für gelungene Kommunikation. Das Projekt bezieht sich auf den Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in baden-württembergischen Kindertageseinrichtungen und ist eine optimale Ergänzung zur alltagsintegrierten sprachlichen Bildung und Sprachförderung.

Fachkompetente Referentinnen und Referenten bieten für Fach- und Hochschulen Vorträge und Workshops an. Pädagogische Fachkräfte lernen die Grundlagen der Zuhörförderung sowie aktive und kreative medienpädagogische Methoden und auditive Projekt-arbeit handlungs- und alltagsorientiert kennen. Das technische Equipment wird von den Referentinnen und Referenten mitgebracht. Die Kosten trägt die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK).

Auch die Matthias Erzberger-Schule in Biberach hat einen Ohrenspitzer-mini-Workshop umgesetzt. Zusammen mit dem Ohrenspitzer-Referent Albrecht Ackermann sind dabei tolle Hörspiele entstanden. Zwei Beispiele sind hier zu hören.

Kosten:
Die Kosten trägt die LFK.
Lernziele/Projektziele:
Medienwissen, Medientechnik, Mediengestaltung, Anschlusskommunikation
Benötigte Ausstattung und Material:
Ohrenspitzer-Koffer (bringt der Referent mit) bzw.: Mikrofon/Aufnahmegerät, Schnittprogramm z. B. Audacity (kostenfrei)
Sonstige Lernziele/Projektziele:
Zuhörförderung