ajs Medienscouts Jugendhilfe

Medienbildung und Medienkompetenzförderung für Einrichtungen der Jugendhilfe*

Medienkompetentes Handeln ist heute unabdingbar. Kinder und Jugendliche brauchen pädagogische Unterstützung, um sachkundig mit Medien umzugehen und souverän an einer digitalen Gesellschaft teilhaben zu können. Dies gilt auch für Kinder und Jugendliche, die innerhalb der Angebote der Jugendhilfe betreut werden.
Das Angebot richtet sich an Einrichtungen, die Hilfen zur Erziehung durchführen und medienpädagogische Themen bearbeiten möchten. Es umfasst medienpädagogische In-House-Schulungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Schulungen jugendlicher Medienscouts, die im Anschluss Peer-Projekte für andere Kinder und Jugendliche durchführen. Das Angebot setzt auf den Ansatz der Peer-Education. Fachkräfte der Einrichtungen werden sukzessive in die Maßnahmen eingebunden. Ziel ist eine nachhaltige Verankerung medienpädagogischer Themen in den Einrichtungen.

Das Angebot umfasst drei Maßnahmen:
• medienpädagogische In-House-Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
• Medienscout-Schulungen für Jugendliche
• Peer-Projekte der geschulten Medienscouts für andere Kinder und Jugendliche

Das Angebot setzt bewusst auf den Ansatz der Peer-Education, da Jugendliche Expertinnen und Experten der Mediennutzungsformen von Gleichaltrigen oder Jüngeren sind und ihr Wissen über Chancen und Risiken als auch Fragen zum Thema einbringen können. Gleichwohl brauchen sie dabei die Unterstützung und Begleitung von Erwachsenen, in diesem Fall der Fachkräfte der Einrichtungen, wie auch ein Klima der Medienkompetenzförderung in der Einrichtung insgesamt.

Information und Beratung:
Henrik Blaich, Fachreferent für Medien und Gewaltprävention, Projektleiter, Tel. (07 11) 2 37 37 18

*Ein Angebot der Aktion Jugendschutz in Kooperation mit der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK)

Kosten:
Übernahme von einem Fünftel der Gesamtkosten: 1.250,00 Euro
Projektverlauf/Arbeitsschritte:

Nach Auswahl der Einrichtungen wird mit diesen ein individueller Zeitplan für die folgenden Bausteine vereinbart. Der Zeitraum für die Durchführung der Maßnahmen beträgt bis zu drei Jahre.

1. Ganztägige medienpädagogische In-House-Schulung
Durchgeführt von der ajs für alle interessierten Fachkräfte der Einrichtung. Parallel werden innerhalb der Einrichtung zwei Fachkräfte benannt, die das gesamte Angebot begleiten. Zugleich werden bis zu zehn Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren für die Mitarbeit gewonnen. Diese werden in fünf Modulen durch die ajs zu Medienscouts geschult.

2. Medienscout-Schulung (20 Stunden)
Modul 1: Ich werde ein Medienscout
Modul 2: Ich surfe souverän
Modul 3: Kommunikation rund um die Uhr
Modul 4: Gefahren im Netz
Modul 5: Jetzt bin ich Medienscout, wie geht es weiter?

3. Peer-Projekte der Medienscouts
Die Medienscouts planen und organisieren eigene medienbezogene Projekte für andere Kinder und Jugendliche und führen sie mit Unterstützung der Fachkräfte durch.
Abschluss des ersten Durchlaufs mit der Verleihung von Zertifikaten und Urkunden an die Medienscouts.

4. Zweiter und dritter Durchlauf
Beginn jeweils mit Aufbauschulungen für die Fachkräfte der Einrichtungen zu aktuellen Themen und Entwicklungen im Bereich der Medienbildung und Medienkompetenzförderung. Weiter werden erneut jeweils bis zu zehn Jugendliche als Medienscouts geschult. Die Medienscout-Schulungen des zweiten und dritten Durchlaufs werden dabei sukzessive von den Fachkräften der Einrichtungen mit Unterstützung der Medienscouts aus vorhergehenden Schulungen übernommen.
Die Einrichtungen werden über den gesamten Zeitraum von der ajs als Servicestelle fachlich betreut und begleitet.

Lernziele/Projektziele:
Medienwissen, Medienrezeption, Medienkritik, Medienauswahl, Mediengestaltung, Anschlusskommunikation, Medienethik
Benötigte Ausstattung und Material:
Eigenleistung der Einrichtungen: • Freistellung von zwei Fachkräften für die Begleitung des Projekts über den gesamten Zeitraum • Übernahme von einem Fünftel der Gesamtkosten: 1.250,00 Euro • Bereitstellung geeigneter Räumlichkeiten • Verpflegung während der Medienscout-Schulungen • Öffentlichkeitsarbeit