Internet-ABC

Das Internet-ABC ist ein spielerischer Ratgeber für den Einstieg ins Internet.

Als Kompass zur Orientierung bietet es praxisnahe und leicht verständliche Informationen über den sicheren Umgang mit dem World Wide Web. Die Plattform richtet sich an Kinder von fünf bis zwölf Jahren und auf eigenen Seiten an Eltern und Pädagogen. Die Website ist nicht kommerziell, sicher und werbefrei. Das Projekt wird von dem gemeinnützigen Verein Internet-ABC e. V. getragen, dem die 14 deutschen Landesmedienanstalten angehören.

Die Website bietet drei Bereiche:

  • Lehrkräfte-Bereich: Pädagogen und Lehrer erhalten hier Unterrichtsmaterialien, Tipps für den Einsatz des Internet-ABC im Unterricht sowie Informationen zum Thema "Schulkinder und Medien".
  • Eltern-Bereich: Eltern können sich Wissen über die Chancen und Risiken dieses Mediums aneignen und lernen, wie dieses Wissen gemeinsam mit den eigenen Kindern genutzt werden kann.
  • Kinder-Bereich: Kinder finden hier praxisnahe und leicht verständliche Informationen über den sicheren Umgang im Internet.

 

Schulen, die die Medienkompetenz ihrer Schülerinnen und Schüler gezielt fördern möchten können sich bei ihrer Landesmedienanstalt um eine Teilnahme am Projekt "Internet-ABC-Schule" bewerben. Neben den Materialien, die auf der Plattform und als Printversion zur Verfügung stehen, erhalten die teilnehmenden Schulen dann weitere umfangreiche Unterstützung und Hilfestellung bei der Projektvorbereitung und der konkreten Umsetzung. Mit gezielten Schulungsmaßnahmen und kompetenten Referenten werden die Schulen auf ihrem Weg zur Internet-ABC-Schule intensiv begleitet und gefördert. Die Infos für die jeweiligen Bundesländer gibt es hier.

Die LFK setzt das Projket in Baden-Württemberg um - Infos dazu finden Sie hier.

Ein Projektbeispiel der Schule am Kreßberg finden Sie hier.

Kosten:
Für die Teilnehmer entstehen keine Kosten
Lernziele/Projektziele:
Medienwissen, Medientechnik, Medienrezeption, Medienkritik, Medienauswahl, Anschlusskommunikation, Medienethik