Love is Love

27.08.2018
Das Handysektor Themenspecial zu Liebe und sexueller Orientierung online

Schwul, lesbisch, bisexuell oder transgeschlechtlich – laut einer Studie des Markforschungsinstituts Dalia fühlen sich mehr als 11% der deutschen Jugendlichen einer dieser Gruppen zugehörig. Damit bekennen sich deutlich mehr Jugendliche als Erwachsene dazu, nicht ausschließlich heterosexuell zu sein.

Besonders online informiert sich die junge Generation gerne über Liebe und Sexualität. Dennoch ist das Informationsangebot rund um LGBT (engl.: Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, also Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender) im Netz für Jugendliche undurchsichtig. Der Handysektor bringt im Themenspecial „Love is Love“ Licht ins Dunkel und widmet sich relevanten Online-Themen rund um Liebe und Sexualität. Begleitet wird das Themenspecial auch auf den Social-Media-Kanälen auf Instagram, Facebook und YouTube.

Bin ich schwul oder was?
Was tun, wenn man unerwartet Gefühle für das gleiche Geschlecht entwickelt? Wie kann man der Freundin beistehen, die sich als Transsexuelle fühlt? Guter Rat ist online nicht immer leicht zu finden, daher gibt es bei Handysektor zum Einstieg einen Überblick mit hilfreichen Webseiten. Vorgestellt werden beispielsweise der Überblick über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentitäten bei lilli.ch. sowie die Informationsplattform meingeschlecht.de, bei der neben einem übersichtlichen Lexikon auch Beratungsstellen in der Nähe gefunden werden können.
Aus erster Hand informiert der 25-jährige Marc in einem persönlichen Interview darüber, worauf man beispielsweise beim Chatten in schwulen Communities achten sollte oder wie sich das Online-Informationsangebot für Homosexuelle in den letzten Jahren verändert hat.

Gegen Homophobie: Vorbilder auf YouTube
Homophobe Kommentare und Beleidigungen gehören für viele Jugendliche zum Alltag auf Instagram, YouTube und Co. Handysektor zeigt auf, warum Kommentare wie „ihhh, voll schwul!“ nicht in Ordnung sind und wie man am besten auf homophobe Hasskommentare reagiert. Als Vorbilder fungieren hier auch YouTuber. Immer mehr Videomacher und Influencer sprechen selbst offen über ihre Sexualität, erzählen vom eigenen Outing, der ersten LGBT-Beziehung oder sprechen sich gegen Homophobie aus. Handysektor stellt YouTuber vor, die Mut machen, Vorurteile abbauen und unterhaltsam informieren. Dazu gehören neben der ersten Handysektor YouTuberin des Monats Alicia Zett auch Videos von Michael Buchinger oder Melina Sophie.

 

www.handysektor.de