YouTube Kids

10.09.2018
Medianezz-Thema

Die App „YouTube Kids“ richtet sich ganz gezielt an Kinder. Ein Algorithmus filtert aus dem bestehenden Youtube-Angebot sämtliche kinderfreundlichen Inhalte und bietet sie dann in der App gebündelt an. Die Kinder können zwischen vier verschiedenen Kategorien wählen: Serien, Musik, Lernen und Erkunden.

Finanziert wird YouTube Kids über Werbung. Manuell wird darauf geachtet, dass tatsächlich nur kindgerechte Inhalte in der App landen und auch die Werbung soll individuell geprüft werden. Die eingeblendete Werbung muss bestimmte Kriterien erfüllen. Aber: Die Werbung kann nicht übersprungen und nicht deaktiviert werden. Und Werbekunden können ihre Spots auch nur in der App schalten und ihre Botschaften damit direkt zu den Kindern bringen.

YouTube Kids ist kein betreutes Angebot, aber Eltern können diverse Sicherheitseinstellungen vornehmen, wie die Suchfunktion ausblenden (auf dem Startbildschirm sehend die  Kinder dann nur die beliebtesten Videos sowie eine Reihe von manuell ausgewählten Filmen), über einen Timer ein Zeitlimit festlegen und zwischen mehreren Altersstufen wählen. Zudem können auch Hintergrundmusik und Soundeffekte ausgeschaltet werden. Durch ein eigenes Passwort können die Eltern die Einstellungen immer wieder ändern.

Und trotzdem kann es passieren dass Kinder auf nicht altersgerechte Videos stoßen. Eltern sollten dies dann sofort melden und bestimmte Suchbegriffe und Kanäle deaktivieren! Und es kann immer mal passieren, dass ein Inhalt das Kind erschreckt. Deshalb ist es wichtig, dass man als Eltern dabei oder wenigstens in der Nähe bleibt.