Hör- und Sehstücke: Karl-Schubert-Schule Stuttgart

Im Juni dieses Jahres, haben fünf Schüler*innen der Karl-Schubert-Waldorfschule in Stuttgart mit zwei FSJ-lerinnen im Rahmen des Projekts „Hör- und Sehstücke“ der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) ein Hörspiel entwickelt. Die Entscheidung, zu welchem Genre das Hörspiel der Schüler*innen gehören würde, war schnell gefallen. Es sollte, wie auch die bekannten Hörspiele Fünf Freunde oder Die Drei Fragezeichen, ein Krimi werden.
Bei dem Schreiben des Stücks sollten die Schüler*innen darauf achten, dass sich alles mit den Mitteln und in den Räumlichkeiten der Karl-Schubert Schule aufnehmen ließ. Ansonsten wurde ihnen viel Freiraum gegeben, um sich kreativ zu entfalten.
Das Finden und Aufnehmen passender Geräusche erledigten die Schüler*innen sehr selbstständig, lediglich beim Einsprechen hatten sie auf Grund ihrer starken Lernbehinderungen Probleme, die sie aber mit Hilfe des Medienreferenten überwanden.
Später im Schnitt konnte sich ein Schüler einbringen, der schon etwas Erfahrung in diesem Bereich gesammelt hatte.
Alles in allem waren die Schüler*innen eifrig und begeistert bei der Sache und hatten auch mit den beiden FSJ-lerinnen zwei tolle Unterstützerinnen.

Kosten:
Das Projekt "Hör- und Sehstücke" der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg e.V. ist für teilnehmende Schulen kostenfrei.
Lernziele/Projektziele:
Medienwissen, Medientechnik, Mediengestaltung