Als Ostern einmal anders war - Trickfilm

In den Osterferien lernten zwölf Kinder des Kinderhaus Taka-Tuka-Land von der Idee bis zur Umsetzung wie ein Trickfilm mit 2D-Legetechnik entsteht. Die 8 bis 10-Jährigen dachten sich rund um das Thema Ostern eine Geschichte aus, die sie an der Trickbox animierten. Sie bastelten und gestalteten die Charaktere und Szenenbilder und vertonten selbst den fertigen Film.
Der fertige Trickfilm wurde von den Trickfilmer*innen stolz vor einem vollen Saal von Kindern, Eltern und Großeltern präsentiert.

Technische Voraussetzungen:
2 Laptops, 2 Fotoaparate, Mikrofon, 2 Lampen
Fachliche Voraussetzungen:

Trickfilm Know-how, technische Grundlagen, Pädagogik,

Kosten:
Für die teilnehmenden Kinder entstanden keine Kosten
Projektverlauf/Arbeitsschritte:

Am ersten Tag sammelten die Kinder Ideen und schrieben zusammen ein kurzes Drehbuch.

Am zweiten Tag lernten sie das Prinzip des bewegten Bildes kennen anhand von Daumenkino, Wendebild und einer ersten Übung an der Trickbox. Sie teilten ihre Geschichte in drei Szenen und zeichneten ein Storyboard. Jede Kleingruppe übernahm eine Szene, für die sie den Hintergrund und Figuren bastelte und malte. Dann fing die erste Gruppe mit der Animation ihrer Szene an.

Am nächsten Tag animierten die anderen Kleingruppen. Parallel dazu wurde ein Filmplakat gemalt und Tonatmosphären im Garten aufgenommen. Nachdem die Dreharbeiten beendet waren, sammelten die Kinder Ideen für die Geräuschebene und Musik. Gemeinsam machten sie die Tonaufnahmen. Zum Schluss wurden die Szenen zusammen gesetzt.

Der fertige Trickfilm wurde von den Trickfilmer*innen stolz vor einem vollen Saal von Kindern, Eltern und Großeltern präsentiert.

Lernziele/Projektziele:
Medienwissen, Medientechnik, Mediengestaltung, Anschlusskommunikation
Benötigte Ausstattung und Material:
2 Räume, Tapeziertisch, Lampe (Trickbox) Bastelmaterialien und Stoffe für die Kulisse