Carla und Fritz

In diesem kleinen Mediencamp mit dem Titel "Hänsel und Gretel - neu gedacht und neu gemacht" sollte das Märchen Hänsel und Retel in eine Version passend zu heutigen zeit umgesetzt werden. Aus dem neuen Stoff sollte ein Legetrick mit einer opulent produzierten Tonspur entstehen, bei genügend zeit sogar aus der Tonspur ein eigenes kleines Hörspiel.  

Prpjektleitung Claudia Schwarz und Adrian Wegerer

Technische Voraussetzungen:
Aufnahmegeräte, Adobe Audition, Zu3D, Webcam, Premiere Elements, Leuchttisch
Projektverlauf/Arbeitsschritte:
Den ersten Projekttag starten wir mit einem Kennenlernspiel und einer Abfrage von Vorwissen und Erwartungen. 
Anschließend sammeln wir gemeinsam Ideen für das moderne Märchen und arbeiten grob den Ablauf der Geschichte aus. 
In einem weiteren Schritt stellen wir die zwei Arbeitsbereiche vor: Für den Trickfilm zeigen wir erst die "Hänsel und Gretel"- Adaption von Lotte Reiniger und ein Making of, indem man sieht, wie sie an ihren Filme arbeitet, dann stellen wir den Kids den Arbeitsplatz in der e.tage vor.
Für die Audiospur zeigen wir den Kids das Aufnahmestudio, stellen die Technik und Möglichkeiten der Geräuscherstellung vor.
Es folgt die Aufteilung in zwei Gruppen, die so für die restlichen drei Tage eingesetzt werden sollen.
 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
In der Trickfilmgruppe beginnen wir direkt mit den ersten Bastelarbeiten.
Als erste Übung animieren wir zum Abschluss des Tages den Titel des Films.
 
In den folgenden drei Tagen basteln und animieren wir parallel. Nebenher wird das entstandene Material mit Premiere Elements bearbeitet und montiert. 
Regelmäßig stimmen wir uns mit der anderen Gruppe ab, lassen uns die geschriebene Geschichte geben, sodass wir das Bild möglichst passend zum Text gestalten können.
 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Aufgabe der Audiogruppe ist es auch, die Geschichte zu entwickeln. Daher starten wir hier wir mit dem Schreiben des Plots mit den folgenden Elementen Rollennamen, die Takes, Nummerierung der Takes, Regieanweisungen, Geräusche-/Soundanweisungen. Die einzelnen Ideen zur Geschichte entwickeln sich während der Projekttage beim Schreiben. Wir erstellen die Charaktere der einzelnen Figuren und verteilen die Sprecherrollen.
 
Dann beginnt das Einsprechen der einzelnen Szenen.
Wir führen vor jedem Einsprechen Stimm- Sprech- und Sprachübungen durch.
Teilweise spielen wir die Szenen vor der Aufnahme durch. 
Nebenher werden die O-Töne mit Adobe Audition geschnitten und in einer Session auf 
entsprechenden Tonspuren gelegt. 
Sehr bald wird klar, dass es nicht bei der reinen Audiospur bleiben kann, wir haben vielnmehr Material, als in der Trickfilmgruppe bearbeitet werden kann. So entwickeln wir ein Hörspiel, aus dem wir dann kleinere Einheiten zur vertonung vorsehen. 
 
Im letzten Drittel der Kurstage produzieren wir die Geräusche zum größten Teil selber. Hierzu bedienen wir uns verschiedenster Gegenstände und Materialien aus dem "Geräuschekoffer".
Für die musikalische Untermalung des Hörspieles bringen einige Kinder ihre Musikinstrumente mit und wir spielen Töne und Melodien ein.
 
Erste Szenen werden teilweise fertig abgemischt.
 
Die Trickfilmgruppe kombiniert die Audiodateien mit dem eigenen Film, der zum Abschluss vor den Eltern gezeigt werden kann.
Lernziele/Projektziele:
Medienwissen, Medientechnik, Medienrezeption, Mediengestaltung
Benötigte Ausstattung und Material:
Drei Räume der e.tage plus Tonstudio, verschiedene Gegenstände zur Geräuscherstellung, Bastelmaterial, Trickbox,